Innovative Wasseraufbereitung

Montag, 19. August 2013 |  Autor:

Der Bezirksverband Unterfranken besichtigte die Wasserfachfirma Mösslein

Der Bezirksverband Unterfranken lud zu einer Betriebsbesichtung bei der Fa. Mösslein in Neustadt a. Main ein. Günter Mösslein und sein Team erläuterten vor Ort, im ehemaligen Wasserwerk in Neustadt a. Main, ihre innovative Technik zur Aufbereitung von verschmutztem Wasser, zu qualitativem Trinkwasser. „Der Prozess der Wasserreinigung wird dabei auf natürlichem Wege ohne größeren Einsatz von chemischen Hilfsmitteln bewerkstelligt“ so Günter Mösslein. Diese Technik scheint so revolutionär, dass bereits Anfragen aus aller Welt bei der Firma vorliegen. Bezirksvorsitzender und Landtagskandidat der Partei DIE FRANKEN Oskar G. Weinig meinte hierzu: „Die Firma Mösslein stößt mit ihrer Technik in eine Marktlücke vor und beweist damit, dass mittelständische Betriebe innovative Produkte entwickeln können“. Weiterhin sagte Weinig: „Klar ist aber auch, dass für diese Betriebe verstärkt die nötigen Rahmenbedingen seitens der Politik geschaffen werden müssen“. Die weichen Standortfaktoren seien ausschlaggebend für Entscheidungen zu Gunsten der jeweiligen Standorte. „Deshalb müssen die Bedingungen zur Ansiedlung und Ausbau mittelständischer Betriebe verbessert werden um diesen Betrieben Zukunftschancen zu geben“ meinte die Landtagskandidatin Christiane von Thüngen. Einer der Schwerpunkte der Politik der Partei DIE FRANKEN ist die Stärkung der mittelständischen Wirtschaft, als Garant für eine exzellente Ausbildung und für zukunftsfähige Produkte.

von links: Günter Mösslein, Oskar G. Weinig, Dieter Braun, Christiane. v. Thüngen, Joachim Gehrig

Tags »   

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Allgemein

Aufgrund der erfreulichen Flut von Anfragen müssen wir die Kommentarfunktion leider vorübergehend abstellen. Vielen Dank für Ihre zahlreichen Zuschriften und Ihr damit zum Ausdruck gebrachtes Interesse an einem gleichberechtigten Franken in Bayern.

Kommentare und Pings sind geschlossen.